SEA

SEA

März 30, 2022 Von admin

Suchmaschinenwerbung ist ein schneller Weg, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Dennoch gibt es einige Fallstricke, die Sie kennen sollten, bevor Sie sie nutzen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie SEA gekonnt einsetzen, wie der gesamte Prozess der Suchmaschinenwerbung funktioniert und wann sie sich für Sie und Ihr Unternehmen wirklich lohnt!

Was ist SEA?

SEA ist die Kurzform von Search Engine Advertising. Es ist also ein Teilbereich des Online-Marketings und gehört zusammen mit SEO zum Teilbereich des Suchmaschinenmarketings. Auch wenn Sie den Begriff SEA vielleicht noch nie gehört haben, kennen Sie sicherlich die daraus resultierende Leistung, deren Elemente im Web jeweils als „Anzeige“ gekennzeichnet sind. Als Teil einer Online-Werbestrategie werden diese auch im Bereich der Suchmaschinenwerbung geplant und umgesetzt.

Was ist Teil von SEA?

Im Rahmen der Suchmaschinenwerbung können Sie verschiedene Arten von Anzeigen auf unterschiedlichen Plattformen schalten. Microsoft Advertising oder auch Google Ads sind hier die gängigsten Beispiele. Die Werbung kann viele Formen annehmen und als Text- oder Produktwerbung angezeigt werden. Textanzeigen sind die häufigste Form der Anzeige.

Was ist der Unterschied zwischen SEO, SEA und SEM?

SEO, kurz für Search Engine Optimization, befasst sich mit allen Maßnahmen, die dazu beitragen, eine Website oder einen Online-Shop besser sichtbar zu machen. Das können technische, aber auch inhaltliche Optimierungen sein, die dafür sorgen, dass Ihre organischen Rankings in den SERPs besser werden. Auch darüber haben wir bereits einen Beitrag verfasst.

SEA, kurz für Search Engine Advertising, zielt dagegen auf bezahlte Platzierungen in den SERPs ab. Es umfasst alle Maßnahmen, die auf Conversions abzielen: Wann immer ein Nutzer nach einem bestimmten Suchbegriff sucht, wird ihm eine passende Anzeige angezeigt.

SEM, kurz für Search Engine Marketing, bezeichnet die Summe aller Online-Marketing-Maßnahmen, die über Web-Suchmaschinen erfolgen können. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Gewinnung von Website-Besuchern, um den Traffic zu maximieren und die Webpräsenz zu erhöhen.

Unterschiedliche Ziele

SEO

(Search Engine Optimization) Inhaltliche und technische Optimierung der Website und Verbreitung von Webinhalten Verbesserung der Sichtbarkeit im Web, der Rankings und des organischen Verkehrs

SEA

(Suchmaschinenwerbung) Anzeigen innerhalb der Suchmaschinen Konversionssteigerung und bezahlter Verkehr

SEM

(Search Engine Marketing) Alle Maßnahmen des Online-Marketings Gewinnung von Website-Besuchern und Steigerung der Webpräsenz

Exkurs: Wo werden SEA- und SEO-Elemente bei Google ausgespielt?

Anzeigen werden in der Google-Suche immer über und manchmal auch unter den organischen Suchergebnissen (SEO-Elemente, in der Abbildung blau markiert) ausgespielt. Sie erkennen diese Elemente an der Bezeichnung „Anzeige“.

Wie funktioniert die Suchmaschinenwerbung bei Google und Bing?

Wie funktioniert die Suchmaschienenwerbung bei Google und Bing

SEA auf Google und Bing basiert im Wesentlichen auf Keyword Advertising. So funktioniert es: Nutzer suchen nach einem bestimmten Schlüsselwort, das Werbetreibende zuvor in ihrem Anzeigenkonto gebucht haben, um der Suchmaschine zu signalisieren, dass sie Anzeigen zu diesem Thema schalten. Der Algorithmus geht mit dem vorher festgelegten Gebot in eine Auktion mit verschiedenen Wettbewerbern. Um gezielte Anzeigen schalten zu können, sollten Sie daher gründlich recherchiert haben, welche Schlüsselwörter für Sie relevant sind. Eine Keyword-Recherche wird Ihnen dabei helfen.

Je nachdem, wie hoch Sie in der Auktion auf verschiedene Keywords bieten, wird entschieden, auf welcher Anzeigenposition Ihre Anzeige ausgespielt wird. Doch das ist nicht der einzige entscheidende Faktor. Neben dem Gebot selbst fließen auch folgende Punkte in die Positionierung ein:

– Qualität der Anzeige

– Erwartete Wirkung von Anzeigenerweiterungen und anderen Anzeigenformaten

– Qualitätsfaktor des gebuchten Keywords

– Diese Auktion wird jedes Mal neu durchgeführt, wenn ein Nutzer eine Suchanfrage stellt.

Faktoren, die die Positionierung beeinflussen

Mit Ihrem Gebot legen Sie fest, was Sie maximal für einen Klick auf Ihre Anzeige bezahlen wollen. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie wirklich nur für einen Klick und nicht für die Impression bezahlen. Dies ist die so genannte Cost-per-Click (CPC)-Methode. Es ist eine gängige Praxis für die Abrechnung von Suchmaschinenwerbung.

Die Anzeigenqualität gibt unter anderem Auskunft darüber, wie relevant eine Anzeige für eine bestimmte Suchanfrage ist und ob die Website, auf die sie verlinkt, einen Mehrwert für den Suchenden bietet. Hierfür hat Google einen eigenen Qualitätsfaktor (QF) entwickelt, mit dem die Suchmaschine die Anzeigen gewichtet.

Nicht zuletzt fließt auch die erwartete Wirkung der Anzeige in die Positionierung ein. Das bedeutet: Bei der Erstellung der Anzeige können Sie weitere Informationen hinzufügen, wie Telefonnummern, ergänzende Links usw. Diese so genannten Anzeigenerweiterungen sollten sich positiv auf die Leistung Ihrer Anzeige auswirken. Dann werden sie auch Ihr Ranking verbessern.

Wenn Sie diese drei Faktoren berücksichtigen, können Sie Ihre Konkurrenz ausstechen und trotz niedrigerer Gebote eine bessere Positionierung bei Google erreichen.

Wie funktioniert das Targeting in SEA?

Um Ihre Zielgruppe optimal anzusprechen, gibt es in der Suchmaschinenwerbung sogenannte Targeting-Möglichkeiten. Die wichtigsten Faktoren dabei sind:

Sprache: Dank des Sprach-Targetings werden Anzeigen nur in der Landessprache des Suchenden ausgespielt. Daher sollten Sie hier die richtige wählen.

Standort: Sie können Ihre Anzeigen auf bestimmte Regionen ausrichten. Je nach Land, Bundesland, Stadt oder Region können die Klicks auf Anzeigen teurer oder billiger sein.

Tages- und Wochenzeiten: Über Ihr Gebot können Sie beeinflussen, an welchem Wochentag oder zu welcher Uhrzeit Ihre Anzeige ausgespielt werden soll.

Remarketing-Listen: Durch Remarketing können Sie Nutzer ansprechen, die bereits Kontaktpunkte mit Ihnen und Ihrer Website hatten. Auf diese Weise können Sie Ihre Anzeigen auf deren früheres Verhalten abstimmen.

Targeting hilft Ihnen, maßgeschneiderte Anzeigen auszuspielen. So verhindern Sie Streuverluste und setzen Ihr Budget optimal ein. Je klarer Sie Ihre Zielgruppe definiert haben, desto besser. Wenn Sie sich diesbezüglich unsicher sind, haben Sie die Möglichkeit, sie vor dem Targeting zu beobachten.

Indem Sie verschiedene Zielgruppen hinzufügen, können Sie deren Verhalten und Konversionswahrscheinlichkeit im Vergleich zu anderen Zielgruppen analysieren. Durch diese Beobachtungsfunktion können Sie auswerten, ob Ihre Wunschzielgruppe auch Ihrer realen Zielgruppe entspricht. Darüber hinaus können Sie sogar weitere Zielgruppen erschließen und versteckte Potenziale aufdecken.

Was sind die Ziele von Suchmaschinenwerbung?

Ähnlich wie bei der Suchmaschinenoptimierung geht es auch bei der SEA darum, Traffic auf Ihre Website zu bringen und die Sichtbarkeit zu erhöhen. Das zahlt sich positiv für Ihr Image und Ihr Branding aus. Darüber hinaus dient Suchmaschinenwerbung eindeutig der Absatz- und damit auch der Umsatzsteigerung durch die Generierung von Leads. Das erweitert Ihren (potenziellen) Käuferkreis und auch Ihren Kundenstamm.

Können Sie SEA-Kampagnen auswerten?

Um das volle Potenzial Ihrer Kampagnen auszuschöpfen, sollten Sie natürlich auch überwachen, wie gut sie funktionieren. Die kurze Antwort lautet also: Ja, Sie können SEA-Kampagnen auswerten, und Sie sollten dies auch tun! Wichtig ist, dass Sie sich auf verschiedene Kennzahlen konzentrieren. Auf diese Weise können Sie die Vergleichbarkeit über einen längeren Zeitraum hinweg gewährleisten. KPIs, die Sie für die Auswertung verwenden könnten, wären zum Beispiel die folgenden:

Impressions der Kampagne, um einen Blick auf die Reichweite zu werfen

Klicks auf die Anzeige, um zu analysieren, wie viele Nutzer die Anzeige relevant fanden

Click-through-rate, um die Qualität der Anzeige besser beurteilen zu können

Cost-per-Click (CPC), um die Rentabilität Ihrer Anzeigen zu ermitteln

Konversionen, um „profitable“ Aktionen und die Konversionsrate zu verfolgen und zu analysieren, wie effektiv Ihre Anzeige ist

Kosten-Umsatz-Verhältnis, um das Verhältnis zwischen den entstandenen Kosten und dem tatsächlich erzielten Umsatz zu analysieren

Was kostet Suchmaschinenwerbung?

Zunächst einmal ist das Erstellen einer Anzeige kostenlos. Dennoch müssen Sie natürlich für Suchmaschinenwerbung bezahlen. Dies geschieht jedoch indirekt und mehr oder weniger auf Erfolgsbasis: Sie zahlen nämlich nur, wenn Ihre Anzeige angeklickt wird. Dank der CPC- oder Pay-per-Click (PPC)-Gebote können Sie festlegen, was Sie für einen Klick bezahlen möchten. Sie können auch ein maximales Tages- oder Monatsbudget festlegen, um zu bestimmen, wie viel Geld Sie für Ihre SEA-Kampagnen ausgeben möchten.

Wann ist Suchmaschinenwerbung die richtige Wahl für Ihr Unternehmen?

Wann ist Suchmaschinenwerbung die richtige Wahl für ihr Unternehmen

Suchmaschinenwerbung bietet Ihnen die Möglichkeit, bei relevanten Suchanfragen schnell und gezielt gefunden zu werden. Unabhängig davon, ob es sich um ein Produkt oder eine Dienstleistung handelt, können Sie durch eine prominente Platzierung leicht auf Ihre Werbung aufmerksam machen. Wenn Sie also schnelle Sichtbarkeit generieren wollen, sind SEA-Maßnahmen sehr gut geeignet, da sie im Gegensatz zur Suchmaschinenoptimierung bereits kurzfristig wirken.

Auf einen Blick: Vor- und Nachteile von Suchmaschinenwerbung

VORTEILE NACHTEILE

Prominente Platzierung Vorübergehende Sichtbarkeit

Sofortige Sichtbarkeit Höhere Kosten als SEO

Granulares Targeting Begrenzte Wirkung von Keywords

Einfache Kosten- und Erfolgskontrolle   

Flexibles Suchmaschinenmarketing        

Schnelle Umsetzbarkeit

Wie Sie von der Zusammenarbeit mit einer SEA-Agentur profitieren können

Natürlich können Sie auch selbst lernen, wie man Suchmaschinenwerbung betreibt. Es ist jedoch nie falsch, sich zunächst an einen Experten zu wenden. Die professionelle Unterstützung durch eine erfahrene SEA Agentur schafft für Sie einen klaren Mehrwert. Die folgenden Vorteile sprechen für sich:

SEA-Experten einer Agentur haben große Erfahrung im Umgang mit den Plattformen und wissen genau, wie Kampagnen optimiert werden

Akribische Keyword-Recherche und die Auswahl der richtigen Keywords gehören zu ihren Spezialitäten

Auch das Budgetmanagement ist bei diesen Profis in den besten Händen

Außerdem erhalten Sie von der Agentur Ihres Vertrauens regelmäßige Analysen und Berichte, die Ihnen einen Einblick in den Erfolg Ihrer Kampagnen geben

Das Ziel der SEA-Experten ist es, die Konversionsrate zu erhöhen und Ihren Umsatz zu steigern. Daran arbeiten die beauftragten Experten jederzeit in Ihrem Interesse

Sie sparen dadurch viel Zeit, die Sie für andere Aufgaben nutzen können

Schlussfolgerung: Warum sollten Unternehmen Suchmaschinenwerbung nutzen?

Sicherlich ist Ihnen bekannt, dass die Zahl der Besuche und Käufe über das Internet zunimmt. Produkte, Dienstleistungen oder Informationen, die der Nutzer hier findet, sind ein wesentlicher Bestandteil jeder Customer Journey und damit entscheidend für die Kaufentscheidung des Kunden. Mit Hilfe einer professionellen SEA können Sie Ihre Werbung prominent platzieren und schnell mehr Aufmerksamkeit und Traffic erzielen. Auf diese Weise erweitern Sie Ihren potenziellen Nutzerkreis. Dank der zusätzlichen Sichtbarkeit bleiben Sie den Nutzern zudem lange in Erinnerung, was wiederum Ihr Branding stärkt. Keine schlechten Aussichten, oder?